Traumafolgestörungen und mögliche Symptome

Sie haben in Ihrer Vergangenheit ein kritisches Lebensereignis wie zB Jobwechsel, Geburt eines Kindes, Trennung, Umzug,... erlebt und empfinden häufig

  • Lustlosigkeit, Interessensverlust und Motivationslosigkeit
  • ein vermindertes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl
  • Angst, Schuld, Verzweiflung, Reizbarkeit

Sie haben kürzlich ein traumatisches/belastendes Ereignis wie zB einen Unfall, (sexuellen) Übergriff,... (mit)erlebt und leiden seither unter

  • körperlichen Symptomen wie Herzklopfen, Schwindel, Schweißausbrüchen, Atembeschwerden
  • Gefühlen wie Verzweiflung, Trauer, Ärger, Aggression
  • Ruhelosigkeit, Spannung, Schreckhaftigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsproblemen

Sie haben in Ihrer Jugend und/oder Erwachsenenalter ein oder mehrere traumatische Ereignisse wie zB Gewalt, Unfall, sexuellen Übergriff,... (mit)erlebt und leiden seither unter

  • blitzartigen Erinnerungen (Flashbacks) und Alpträumen
  • emotionaler Taubheit oder Gleichgültigkeit
  • der Vermeidung von Situationen, Orten, Personen oder Verhalten, die mit dem Ereignis verbunden sind
  • körperlicher Übererregung, die sich in Schlafstörungen, Reizbarkeit, Konzentrationsproblemen oder Schreckhaftigkeit zeigen

Sie waren in Ihrer Kindheit wiederholt und/oder über längere Zeit traumatischen Situationen wie zB Gewalt, sexuellem Missbrauch, emotionaler oder körperlicher Vernachlässigung, körperlicher, psychischer oder Suchterkrankung eines Elternteils ausgesetzt und leiden unter

  • Stimmungsschwankungen, Schwierigkeiten, sich selbst zu beruhigen, emotionaler Taubheit, impulsivem oder selbstverletzendem Verhalten
  • Amnesien, Entfremdungsgefühlen, Wiedererleben des Traumas in Alpträumen oder Erinnerungen
  • mangelnder Selbstfürsorge (Schlafen, Essen,...), Gefühlen von Ohnmacht, Leere oder Hoffnungslosigkeit
  • Schwierigkeiten, zu vertrauen, Beziehungen aufzubauen und zu halten, wiederholtem "Opferwerden", Vermeiden von Sexualität
  • Schmerzen oder körperlichen Symptomen, die sich medizinisch nicht erklären lassen
  • fehlenden Zukunftsperspektiven, Verlust von persönlichen Grundüberzeugungen, Werten und Normen

Ich behandle folgende Traumafolgestörungen

  • Anpassungsstörung
  • Akute Belastungsreaktion
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung (kPTBS), Entwicklungs- und Bindungstraumastörungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Ich biete folgende, in der Traumatherapie etablierte, Methoden und Ansätze an

  • EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) nach Shapiro
  • Screen-Technik nach Besser
  • Strukturelle Dissoziation (Ego-State) nach van der Hart, Nijenhuis & Steele
  • Das Innere-Kinder-Retten nach Kahn
  • Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT) nach Reddemann
  • Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT) nach Smucker
  • Narrative Expositionstherapie (NET) nach Neuner, Schauer & Elbert

Welcher Ansatz für Sie geeignet ist, ergibt sich aus einer ausführlichen Anamnese und gemeinsamen Behandlungsplanung.

 

Ich biete auch Krisenintervention (bis zu 10 Sitzungen) gemäß §4a Verbrechensopfergesetz an.

 

 

Für manche Methoden ist es sinnvoll eine Doppelstunde einzuplanen. Honorar siehe Sitzungen & Honorar

EMDR Informationsblatt
EMDR Informationsblatt.pdf
PDF-Dokument [197.4 KB]

Mag. Birgit Schörg

Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin

EuroPsy zertifiziert,

spezialisiert auf Sexualpsychologie,

Traumapsychologie, EMDR,

Notfallpsychologie

 

Abt-Karl-Gasse 1/6

1180 Wien

Telefon: 0676/470 15 15

Mail: praxis@birgitschoerg.at

Praxiszeiten:

Mo, Mi & Fr: 09:00 - 14:00

Di & Do: 14:00 - 19:00

(um Terminvereinbarung wird gebeten)

Absagen

Sollten Sie eine Sitzung nicht einhalten können, ersuche ich Sie, diese spätestens 24 Stunden davor telefonisch abzusagen. Nicht rechtzeitig abgesagte Sitzungen müssen verrechnet werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mag. Birgit Schörg, 2016